Dr. med. vet. Kristine Hucke, prakt. Tierärztin
Dotzheimer Str. 135a, 65197 Wiesbaden
Telefon: 0611 / 48908
 

 

Steckbrief vor dem Heimtierkauf

7. Gerbil

 

Allgemeines:

  • Leidenschaftliche Sandbuddler

  • Ausgeprägter Bewegungsdrang, sehr flink, plötzliche Luftsprünge

  • Friedlich und zutraulich, aggressiv bei beengten Raumverhältnissen (Kannibalismus!)

  • Monogame Paarbildung

  • Geruchsorientiert (Vorsicht bei regelmäßiger Desinfektionsmittelanwendung im Käfig! )

  • Werden nur langsam handzahm

  • Handling: Hohle Hand - Nackenfalte - nie am Schwanz hochnehmen (Vorsicht Schwanzhautabriss!)

  • Nicht in Rückenlage legen (Panik!)

  • Gerbils sind sowohl tag- als auch nachtaktiv

  • ausschliesslich Gruppenhaltung, Kannibalismus bei zu großer Besatzdichte

 

Anfälligkeit:

  • Robuste Konstitution

  • Gelegentlich Infektionen des Respirationstraktes

  • Darminfektionen

  • Stress

  • Bissverletzungen

 

Fütterung:

  • Frisches Wasser (Nippeltränke), Körnermischung für Heimnager

  • Belaubte Zweige (Weide, Buche, Haselnuss, Apfel- und Birnbaum)

  • Mohrrüben- und Apfelstücke

  • Gelegentlich Hüttenkäse, hartgekochtes Ei

 

Unverzichtbares:

  • Terrarium, Gitter- oder Kistenkäfig in Rechteckform

  • Mindestabmessungen:

  • 80 cm Länge x 60 cm Tiefe x 50 cm Höhe

  • Dreidimensionale Raumaufteilung

  • Hoher Bodenbelag (Hobelspäne, Sand)

  • Versteckmöglichkeiten (Wurzeln, Rindenstücke, Pappröhren, Schlupfkistchen, Steinplatten)

  • Polstermaterial (Heu, Stroh, Packpapierstreifen - an verschiedenen Stellen auslegen (Betätigung))

  • Warmer, ruhiger Standort

 

Einstreu:              

  • Weichholzgranulat, ergänzt durch Heu, Pappröhren, trockene Blätter, Obstbaumäste und Wurzeln

  • als Nestmaterial wird Heu oder Holzwolle angeboten

 

Ernährung:

  • Mischfutter aus Trockensamen und -früchten

  • 1-2 mal wöchentlich Gemüse, Salate, Kräuter, Obst und für die Versorgung mit tierischem Eiweiss Mehlwürmer, hart gekochtes Ei, Quark, Katzentrockenfutter
  • Nicht zu viele Sonnenblumenkerne füttern (Kalorien)!

 

 Lebenserwartung: 3 Jahre

 

Eignung: Jugendliche ab 15 Jahre

 

© 2000 -2011 Text und Bilder: Dr. Kristine Hucke, Wiesbaden

zurück