Dr. med. vet. Kristine Hucke, prakt. Tierärztin
Dotzheimer Str. 135a, 65197 Wiesbaden
Telefon: 0611 / 48908
 

 

Steckbrief vor dem Heimtierkauf

 3. Goldhamster

 

Allgemeines:

  • Dämmerungs- und nachtaktiv

  • Wollen tagsüber nicht gestört werden - beissen zu (Stressfolge)

  • Einzeltierhaltung, aggressiv bei beengten Raumverhältnissen (Kannibalismus!)

  • Im übrigen schnell handzahm

  • Geruchsorientiert (Vorsicht bei regelmäßiger Desinfektionsmittelanwendung im Käfig!)

  • Handling: Hohle Hand - Genickfalte - Papprolle

Anfälligkeit:

  • Bei korrekter Haltung selten krank

  • Gelegentliche Ekzeme, Räudemilben

  • Darminfektionen

  • Verstopfung der Backentaschen (Vorsicht bei Verfüttern von Schokoladestückchen)

  • Frakturen

  • Choriomeningitis, selten

Fütterung:

  • Frisches Wasser (Nippeltränke),

  • Hamstermischung, alle Getreidesorten

  • Obst (Äpfel, Birnem), Gemüse (Kohl, SAlat, Möhren, Löwenzahn)

  •  - an verschiedenen Stellen auslegen (Betätigung!)

  • Nüsse, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne gelegentlich als Leckerchen (Kalorien!)

  • kein altes Brot (Schimmelbildung!)

  • Nagematerial (Zweige von Weide, Buche, Haselnuss, Apfel- und Birnbaum)

  • auch Knochen oder Hundekauknochen zur Beschäftigung

  • Zur Deckung des Eiweissbedarfes: gelegentlich Mehlwürmer, Heimchen, Hackfleisch, Schinken, Schnittkäse, hartgekochtes Ei, Joghurt (keine Drops!), Quark, Leber, Fisch, Milch

Unverzichtbares:

  • Gitter- oder Kistenkäfig in Rechteckform

  • Mindestabmessungen:

  • 60 cm Länge x 30 cm Tiefe x 40 cm Höhe

  • Schlaf- und Vorratshöhle

  • Einstreu: Sägespäne, Holzwolle, Zellstoff, Packpapier (nichts nehmen, was staubt!)

  • Laufrad: Durchmesser nicht < 14 cm (Wirbelsäulenverkrümmung)

  • Organisierter Freilauf in der Wohnung (Unfallgefahr!)

Lebenserwartung: 2 Jahre

Eignung: Kinder ab 10 Jahre

© 2000 -2011 Text und Bilder: Dr. Kristine Hucke, Wiesbaden

zurück