Dr. med. vet. Kristine Hucke, prakt. Tierärztin
Dotzheimer Str. 135a, 65197 Wiesbaden
Telefon: 0611 / 48908
 

 

Steckbrief vor dem Heimtierkauf

 4. Streifenhörnchen

 

Allgemeines:

  • Schreckhaft, explosiv startend

  • Hauptaktivität morgens

  • für Anfänger Einzelhaltung empfohlen, Paarhaltung bei entsprechender Käfiggröße möglich

  • Geruchsorientiert (Vorsicht bei regelmäßiger Desinfektionsmittelanwendung im Käfig!)

  • Werden in der Regel nur futter- und fingerzahm

  • Handling: Handschuhe, Genickfalte - nie am Schwanz hochnehmen (Vorsicht: Schwanzhautabriss!)

 

Anfälligkeit:

  • Bei korrekter Haltung selten krank

  • Hautveränderungen (Alopezie)

  • Infektionen des Respirationstraktes (Standort!)

  • Verstopfung und Verletzungen der Backentaschen

  • Unfalltraumen

  • Gelegentlich Epilepsie

 

Fütterung:

  • Frisches Wasser (Nippeltränke), Hörnchenmischung

  • Nüsse, Obst, Gemüse - an verschiedenen Stellen auslegen (Betätigung!)

  • Gelegentlich Hackfleisch, Schinken, Schnittkäse, hartgekochtes Ei, Mehlwürmer als tierische Eiweissquelle

  • Rosinen, getrocknete Aprikosen, Maiskolben, Cornflakes mit Honig, Bananen, Äpfel, Birnen, Möhren, Weintrauben, Salat, gelegentlich Mehlwürmer

 

Unverzichtbares:

  • Gitter- oder Kistenkäfig in Rechteckform

  • Mindestabmessungen:

  • 90 cm Länge x 60 cm Tiefe x 120 cm Höhe

  • Morgensonne, Liegebrett, Schlaf- und Vorratshäuschen

  • Streifenhörnchen sind Höhlenbewohner, brauchen Schlafplatz und 1 - 2 Vorratskammern!

  • Laufrad: Durchmesser 20-25 cm (Looping) - Achtung Suchtgefahr, dann nur zeitweise anbieten

  • Polstermaterial (Heu, Stroh, Packpapierstreifen - keine Watte, keine Bast- und Wollfäden!) - an verschiedenen Stellen auslegen (Betätigung)

  • Unterschiedlich dicke Äste zum Klettern nehmen, erspart das Krallen Schneiden

  • Einstreu: Katzenstreu (wegen Staubbildung kein Heu, Stroh, etc.)

  • zweimal pro Woche reinigen, auch Schlafkissen,

  • Kletterbaum und Sitzbretter einmal pro Woche mit 1%iger Desinfektionslösung reinigen.

  • Sandbad (Spezialbadesand für Chinchillas) oder Erdbad

  • Organisierter Freilauf in der Wohnung in Ausnahmefällen, wenn die Tiere soweit eingewöhnt sind, dass ein stressfreies Einfangen wieder möglich ist

 

Lebenserwartung: 6 - 8 Jahre

 

Eignung: Jugendliche ab 15 Jahre    

  

© 2000 -2011 Text und Bilder: Dr. Kristine Hucke, Wiesbaden

zurück