Dr. med. vet. Kristine Hucke, prakt. Tierärztin
Dotzheimer Str. 135a, 65197 Wiesbaden
Telefon: 0611 / 48908
 

 

Steckbrief vor dem Heimtierkauf

 2. Meerschweinchen

 

Allgemeines:

  • Anpassungsfähig, unproblematisch

  • Rudeltiere - für Einzelhaltung ungeeignet; werden auch bei Paarhaltung schnell handzahm

  • immer paar- oder mehrfache Haltung, auf keinen Fall mit einem einzelnen Kaninchen zusammen
    (diese Haltung ist nicht artgerecht!). Ideal sind kastrierter Bock mit mehreren weiblichen Schweinen

  • Handling: Umfassen mit beiden Händen - Vorsicht im Bereich der letzten Rippen!

  • Dämmerungsaktiv, daher geeignet für Kinder ab etwa 8 Jahren

 

Anfälligkeit:

  • Robuste Gesundheit

  • Disposition für Verdauungsstörungen

  • Zahnanomalien

  • Räudemilben

  • Vitamin C - Mangel

 

Fütterung:

  • Frisches Wasser, weiches, aromatisch riechendes Heu zur beliebigen Aufnahme

  • Nagematerial ( Weide, Buche, Haselnuss, Apfel- und Birnbaum )

  • Grünfutter (natürlich sauber und ungespritzt) im Sommer: Löwenzahn, Schafgarbe, Vogelmiere, Luzerne, Bärenklau, Rot- und Weißklee, Breit- und Spitzwegerich

  • Obst und Gemüse im Winter ( keine Kohlgewächse )

  • Obst: Gurken, Äpfel, Tomaten

  • Gemüse: Karotten, Kartoffeln

  • Kopfsalate, Petersilie, Grünkohl, Schnittsalat, Endiviensalat, Chicoree, Chinakohl, Feldsalat

  • Mischfutter für Meerschweinchen: maximal ein Teelöffel Kraft- bzw. Fertigfutter pro Tag pro Tier

  • niemals Joghurt- oder andere Drops, Gefahr der Blasensteinbildung!

  • Knäckebrot , Zwieback (keine Brotreste, kein Gebäck - Schimmelpilze)

  • Wichtig: Vitamin C muss über das Futter aufgenommen werden, deshalb ist oft eine zusätzliche Gabe
    von stabilisierter Ascorbinsäure notwendig

  • Konstanz in der Futterzusammenstellung - häufiges Wechseln verstärkt Verdauungsstörungen!!!

 

Unverzichtbares:

  • Gitter- oder Kistenkäfig in Rechteckform, Gitterkäfig mit Plastikwanne

  • Größe für 1-2 Tiere L 100 cm x B 60 cm x H mindestens 40 cm, möglichst 2 Etagen mit Verbindungs“treppe“

  • Schlafhöhle

  • Organisierter Auslauf (Wohnung, Balkon, Garten)

 

Standort:

  • Erhöht, damit die Tiere von unten aus dem Käfig genommen werden können

  • kein Durchzug

  • hell, Tageslicht

  • nicht im Kinderzimmer, da die Tiere nachts Lärm machen

  • Temperatur 18° - 22° C Luftfeuchtigkeit 40-70 %

  • Wohnungsfreilauf nur unter Aufsicht

  • Gartenauslauf im Sommer möglich (nur mit schattigem, regensicheren Unterschlupf,
    Abdeckung des Auslaufs von oben gegen Elstern oder Katzen!)

 

Einrichtung:

  • Einstreu: Heu, Stroh, sowie Säge- oder Hobelspäne aus unbehandeltem Holz,
    besser, weil weicher, ist geschreddertes Altpapier

  • Trinkflasche (regelmäßig Durchgängigkeit prüfen) kein Napf, Gefahr der Verschmutzung durch Kot

  • Futterraufe für Heu, außen angebracht vergrößert den Platz im Käfig

  • Futternapf (möglichst standfest, z. B. aus glasiertem Ton oder Steingut)

  • Je ein Flachdach-Schlupfkasten pro Tier (min. L 15 cm x B 25 cm x H 15 cm)

 

Lebenserwartung: 8 - 11 Jahre

 

Eignung: Kinder ab 8 Jahren

© 2000 -2011 Text und Bilder: Dr. Kristine Hucke, Wiesbaden

zurück