Dr. med. vet. Kristine Hucke, prakt. Tierärztin
Dotzheimer Str. 135a, 65197 Wiesbaden
Telefon: 0611 / 48908
 
 

Home

Begrüßung

Praxisteam

Leistungen

Sprechzeiten

Aktuelles

Infos

Sitemap

Motorrad

Gästebuch

Meine Seite

Impressum

weitere Info zum Thema:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Motorradtour 2008

Graubünden / Ligurien

9.Tag: Ventimiglia – Monaco – Menton – Col Castillon –

Col Turini – Col St Martin – Col Bonnette – Col Vars - Briancon

 

  

Küste mit Menton

  Es geht wieder Richtung Norden.

Schnell ist Sunny wieder zum Lastesel mutiert und es geht am Sonntag in der Frühe auf der Via Aurelia Richtung Frankreich.

Ich möchte von Menton den Col Castillon hinauf.

Doch ein Blick auf die Karte zeigt, Monaco ist nicht weit.
Also was gibt es da noch zu überlegen, ab Menton auf der Uferpromenade nach Rocquebrune-Cape –Martin und dann hinüber nach Monaco.
     
Morgens um 8.00 Uhr schläft die Stadt noch, also schnell mal ein Stück über die Formel 1 – Strecke, durch den Tunnel zum Hafen.

Hier ist etwas mehr Leben, die Yachtbesatzungen in feschen weissen Uniformen schrubben die Boote und füllen die Vorräte auf, die Menschen in ausgelatschten Sandalen und abgewetzten T-Shirts sollte man dann vielleicht eher von Hochglanzfotos kennen. Naja, nicht so meine Welt.

 

Menton

     

Monaco...

 

...und seine Luxusyachten

     

George du Pianon

  Also schnell wieder auf Sunny und zurück nach Menton, die Seealpen rufen an diesem wolkenlosen Tag!

Schwungvoll geht es den Col Castillon hinauf. Tunnel? Nein Danke, lieber rechts über den Pass!

     
Von Sospel durch das wunderschöne George du Pianon und dann den Col Turini hinauf.

Hier kämpfe ich mich heute mit Sunny jede Serpentine einzeln hinauf. Je mehr ich auf die Serpentinentechnik achte umso schlimmer unser Bild.

Bin ich froh oben auf der Passhöhe anzukommen und gönne mir erstmal einen Cappuccino und eine Waffel in der Sonne.

 

Kapelle Nemores

     

Col Turini - nordwärts

38-----

Den Pass hinab haben wir unsere Sicherheit wieder und flott geht es über den Col St Martin.

Der kleine Zumo nervt heute mit seinen Routenvorschlägen, will er uns doch ständig auf irgendwelche Eselspfade schicken.

     
Doch dann beginnt der Anstieg zum Col Bonnette durch das wunderschöne Tal der Tinee an Saint Etienne de Tinee vorbei.

Weiter geht es hinauf zu den Resten der alten Kaserne Camp des Fourches.

 

Roten Felsen von Tinee

 

     

Camp des Fourches am Col Bonnette

   Von der Passhöhe des höchsten Pass der Alpen geht es über den Col Le Restefond hinab ins Ubayetal nach Jausiers.
Nun wartet nur noch ein Pass am heutigen Tag, der Col de Vars.
Er ist schnell erklommen und dann weiter nach Guillestre. Ich folge der N24 Richtung Briancon und habe mein Zelt auf dem Campingplatz 5 Vallees in Saint Blaise aufgeschlagen.
     
Der Campingplatzbesitzer mit seinem Elektroauto weisst mir einen Grasplatz an einer Kreuzung zu, der zunächst etwas ungünstig aussieht, mir aber die Sonne bis zu ihrem Verschwinden hinter den westlichen Bergen erhält.

Mein Schafskrimi neigt sich dem Ende zu, Schaf Maude entlarvt den Mörder....

Die Einrichtungen des Campingplatzes sind sauber.
http://www.camping5vallees.com/
 

Guillestre

 

     

Camping 5 Vallees

  Nach dem Öffnen des großen Packsackes wird meine Nase vom Duft der arg „käsig“ riechenden Sandalen überrannt.

Das Mittelmeerwasser hat eine "pikant würzige" Geruchsmischung entstehen lassen.

Ich sitze abends noch lange vor dem Zelt, plaudere mit anderen Motorradfahrern, die jetzt den Weg gen Süden bzw Südwesten einschlagen und  plane meine Tour für den nächsten Tag, dabei weht immer wieder mal der Geruch der an der Leine hängenden Sandalen entgegen. Uuuuuhhhh, welch ein Duft!
     

 

Die beiden hier gezeigten Bilder sind Ablichtungen der Garmin MapSource-Software ©

 

  • © 2000 - 2010 Text und Bilder: Dr. med. vet. Kristine Hucke, Wiesbaden