Tierarzt-Logo Kleintierpraxis Hucke Hund Katze
Logo Veterinärpraxis Dr. Hucke Wiesbaden
Tierarzt-Logo Kleintierpraxis Hucke Kaninchen Meerschweinchen

Infektionskrankheiten

2. Staupe, Canine Distemper, Carre' sche Krankheit

Die Hundestaupe wird auch durch ein Virus verursacht, das mit dem menschlichen Masernvirus verwandt ist, jedoch keine Erkrankungen des Menschen auslösen kann.

Das Virus wird durch die Luft (aerogen) oder über den Mund (oral) aufgenommen.

Nach der Inkubationszeit von 3 - 6 Tagen, in denen sich das Virus im Rachenring vermehrt, erfolgt der erste Fieberschub auf 40 0 C und mehr für 1 - 2 Tage.

Es zeigt sich seröser Augen- und Nasenausfluß, das Tier erbricht und zeigt Durchfall. Danach sinkt die Körpertemperatur wieder in den Normbereich.

Nach einer 2 - 7 tägigen fieberfreien Zeit erfolgt ein zweiter Temperaturanstieg für mehrere Tage.

Je nach befallenen Organen zeigen sich unterschiedliche Symptome:

  • Magen-Darmtrakt: Erbrechen, Durchfall, Austrocknung, rasche Abmagerung. Durchfalleintritt vor oder mit Symptomen des Atmungsapparates ist verdächtig für Staupe !!
    Bei einer Erkrankung vor dem Zahnwechsel zeigt sich beim bleibenden Gebiß Schmelzdefekte. Zum Teil ist der Zahnschmelz von minderwertiger Qualität und gelbbräunlicher Farbe (Staupegebiß).

  • Atmungsapparat: Eitrige Sekrete mit verkrusteten Nasenöffnungen, Nasenkatarrh, erschwerte Atmung, Lungenentzündung mit anfangs trockenem, später feuchten Husten, evt. Atemnot und Kreislaufkollaps.

  • Auge: Häufig Lichtscheue und Erkrankungen des Augeninneren.

  • Haut: Pusteln mit hochgradiger Rötung besonders am Unterbauch, Schenkelinnenseiten, Ohrinnenseite.

  • Nervöse Form: Tritt meistens nach dem Abklingen der respiratorischen Form auf, evt. auch noch Monate nach der Erkrankung möglich. Epileptische Anfälle, Kieferkrämpfe, Manegebewegungen, Lähmungen.

  • Hartballenform (Hard pad disease) : Selten, tritt nach der 2. Erkrankungswoche auf, vermehrte Hornbildung an Ballen und Nasenspiegel.

Die Prognose dieser Erkrankung ist vorsichtig bis ungünstig.

Impfpass Staupe

Vorbeugend kann auch hier die regelmäßige Impfung empfohlen werden, da diese Erkrankung, auch heute noch, bedingt durch das Einschleppen der Krankheits-erreger aus Osteuropa und der zunehmenden Impfmüdigkeit der Besitzer, immer wieder in Deutschland ausbricht.