Dr. med. vet. Kristine Hucke, prakt. Tierärztin
Dotzheimer Str. 135a, 65197 Wiesbaden
Telefon: 0611 / 48908
 

 

Infektionskrankheiten

 
23. Borreliose
 
Wird zu den seltenen Infektionskrankheiten gezählt, in der letzten Zeit jedoch auch in unserer Region eine immer häufiger auftretende Erkrankung.
Der Erreger Spirochaeta burgdorferi wird von Zecken übertragen. Je nach Region können bis zu 25 % oder mehr der Zecken mit diesem Erreger befallen sein.
Die IKZ beträgt 2 - 5 Monate.
Am häufigsten treten leichte Infektionen ohne Bemerken der Besitzer auf.
Bei Krankheitsausbruch erfolgt, Wochen bis Monate nach dem Zeckenbiss, eine Verringerung der Futteraufnahme, Fieber, Lahmheit. Schwellungen und Schmerzhaftigkeit ein oder mehrerer Gelenke, der Muskulatur und der Wirbelsäule. Lymphknotenerkrankungen und Nierenerkrankungen können sich anschliessen.
Auch sind Juckreiz an der Zeckenbissstelle mit leichter Rötung, akute Hauterkrankungen mit nässenden, aufgeleckten Stellen und Nervenentzündungen möglich.
 

Ein Impfstoff für die in Europa vorkommenden Spirochaeten-Form ist inzwischen auf dem Markt.

Leider kann von diesem Impfstoff kein hundertprozentiger Schutz gegen die hier heimischen Zecken erwartet werden.

Deshalb empfehlen wir zur Zeit das sorgfältige Absuchen nach jedem Spaziergang , sowie eine intensive Zeckenprophylaxe.

 

Die Zecke überträgt die Borreliose-Erreger erst nach ca. 24 Stunden des Saugaktes, deshalb kann ein frühzeitiges Entfernen die Infektion verhindern. Da die IKZ sehr lang ist, sollte auch an einen länger zurückliegender Zeckenbefall gedacht werden und nicht nur die letzten 8 Tage vor dem Auftreten von Fieber und Lahmheit überdacht werden.

 

© 2000 -2011 Text und Bilder: Dr. Kristine Hucke, Wiesbaden