Motorradtour Sommer 2003:
Neapel - Küste von Amalfi - Paestum - Abruzzen - Marken - Rimini
 
Der erste Tag: 

 

Endlich ist es soweit, nach dem heissen Sommer fahren wir im September nach Italien. Wir starten mit den DB-Autoreisezug von München aus nach Neapel. Es ist meine erste Fahrt mit dem Reisezug, doch das Verladen der Motorräder verläuft dank des hilfsbereiten Verladepersonal reibungslos. Das Gepäck im Abteil verstaut, geht es bald los Richtung Neapel.

Mit 2 Stunden Verspätung erreichen wir mittags Neapel. Es dauert lange bis die PKW's und dann erst die Motorräder entladen werden. Doch dann ist es soweit:

 

Um 14.00 Uhr verlassen wir den Hauptbahnhof Neapel und stürzen uns direkt in das italienische Verkehrschaos am Piazza Garibaldi. Endlich finden wir den richtigen Hinweis und fahren auf der Autostrada 3 nach Pompeji. Auf dem Campingplatz Zeus (sanitäre Einrichtungen nur bei mittlerer Belegung als gut zu bewerten) schlagen wir unser Zelt auf und fahren abends noch einmal mit der Circumvesuviana-Linie Neapel-Sorrento zurück nach Neapel. Aus dem Fenster der Eisenbahn heraus hat man einen Einblick in das Leben der Italiener der Großstadt. Wir erkunden die Altstadt mit der Spaccanapoli, der Via del Tribunali sowie der Via San Gregorio Armenico, der Strasse der Krippenbauer, zu Fuss, und geniessen  italienischen Fleur dieser Stadt, die jedoch auch Schattenseiten aufweist.

 

weiter Das Jahr 2003

Tourenüberblick

 

© 2000 - 2010 Text und Bilder: Dr. med. vet. Kristine Hucke, Wiesbaden