Irland 2001 - Die Tourbeschreibung

 Der zweite Tag:
 
  Unser 2.Tag beginnt mit einem Sonnenaufgang über dem Lough Key. Moni, Ralph und Peter sind schon früh auf, sie wollen eine Tour durch das Connemaragebiet nach Galway sowie weiter zum Cliff of Moher unternehmen. Gerd und ich leisten beim Frühstück Gesellschaft und nach den ersten Aufräumarbeiten vom Abend erwacht auch langam der Rest des Hauses.

 

Beim ausgiebigen Frühstück besprechen Tina, Ulli, Gerd, Christian, Dirk und Eddie den Ablauf des Tages. Andrea hat für uns einen Besuch im Algenbad in Sligo arrangiert, um 14.00 Uhr sollen wir dort sein.

Aber wie dorthin?

Natürlich will niemand die 50 km auf der N4 entlangfahren, haben wir doch gestern schon genügend Kilometer auf den Nationalstrassen Irlands zurückgelegt.

Also einigen wir uns entlang des Lough Allen bis kurz vor die Nordirische Grenze und dann nach Westen Richtung Sligo zu fahren.

 

Am Lough Allen

 

 

So starten wir über Corigeenroe, Keadow und Drumshanbo zum Lough Allen.

An der Ostseite des Sees geht es auf kurvenreichen Landstrassen über Ballinagleragh, Dowra und Gubaveeny nach Gortahill.

 

Auf der N16 nach Westen geniessen unsere K-Fahrer ihre PS und brausen davon, Gerd mit Ulli als Sozia, Eddie und ich können da natürlich nicht folgen. Wir lassen es etwas gemütlicher angehen und geniessen die Landschaft der Dartry Mountains. Ulli, Gerd und Eddie suchen noch den Glencar Waterfall, ich trödel auf der N16 und geniesse das Abenteuer Irland.

 

 

 Die Dartry Mountains von der N 16 aus betrachtet

 

Vor Sligo sammeln wir uns wieder und gemeinsam gehts durch den Straßenverkehr von Sligo hinaus zum Strandhill. Auch hier sind viele Menschen unterwegs, es ist ja Pfingstsonntag. Andrea, Tenne, Mirko, Gerd und Martin erwarten uns schon, sie sind mit dem Auto unterwegs gewesen.

 

Und dann beginnt das Erlebniss Algenbad ! Etwas skeptisch begutachte ich die glitschigen Pflanzen in der Badewanne, lausche geduldig den Einweisungen des Badepersonals und dann gehts los:

 

Zunächst 10 Minuten in der Dampfdusche (na, ja, warm ist es und dampfen tuts auch!), dann in die Wanne mit den Algen (und das soll gut sein?). War das Richtig: Es gibt keine Beschränkung der Badedauer? Na, dann: Genüsslich in der Wanne ausstrecken und die letzten Tage nochmal Revue passieren lassen. Doch, es entspannt, macht schläfrig! Das Wasser wird kalt, also warmes nachlaufen lassen. Herrlich! Dann nochmal unter die Dampfdusche und wieder hinein in die Motorradkleidung. Tina, Christian, Eddie und Dirk sind ebenfalls fertig, also erkunden wir den Strand.

 

Der Strand bei Sligo

 

 

Blick Richtung Aughris Head
Die Anderen wollen noch in Carrowmore die vermutlich älteste und größte megalithische Anlage Europas besuchen, Dirk und mich verschlägt es mehr nach Sligo. Jetzt ein gutes Guiness, das wäre es! Wir lassen unsere Motorräder in der Market Street stehen und schlendern durch Sligo. Am Fluss finden wir das passende Pub und stellen überrascht fest: Der kleine Eingang beherbergt sieben einzelne Pubs und Restaurants, alle ineinander verschachtelt, durch Seitentüren, treppauf und treppab gelangen wir in einen urigen Pub, geniessen unser Guiness und merken: Das Algenbad macht doch müde!
So gilt für die Heimfahrt: Der kürzeste Weg ist der schnellste! Und bald schon taucht kurz vor Boyle der Reiter an der N4 auf, jetzt sind es nur noch wenige Meter bis zum Ferienhaus.

Langsam trudeln auch die anderen Kollegen ein und mit einem grossen Abendessen und viel Gelächter neigt sich auch dieser Tag in Irland dem Ende zu.

 

 

Doch nicht vergessen darf ich, das irische Wetter zu erwähnen! Hatten wir den gesamten Tag die leichte Brise bei bewölktem Himmel genossen, so dürfen wir uns am Abend noch über die schönen Regenbögen über den Lough Key erfreuen!

 

 

Tag 3 in Irland

zurück Irlandübersicht

zurück 2001

Tourenüberblick

İ 2000 - 2010 Text und Bilder: Dr. med. vet. Kristine Hucke, Wiesbaden