Dr. med. vet. Kristine Hucke, prakt. Tierärztin
Dotzheimer Str. 135a, 65197 Wiesbaden
Telefon: 0611 / 48908
 
 

Home

Begrüßung

Praxisteam

Leistungen

Sprechzeiten

Aktuelles

Infos

Sitemap

Motorrad

Datenschutz

Impressum

weitere Info zum Thema:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Motorradtour Sommer 2004

Provence - Pyrenäen - Carmargue

Tag 5: Sisteron - auf kleinen Strassen nach Digne - Clues de Barles - Clues de Verbaches - Col de Labouret

   

Die Kapelle hoch über der Stadt

Zunächst besichtigen wir Sisteron und seine über die Stadt wachende Zitadelle.

Bereits am Morgen ist es schön warm und wir klettern schwitzende über die terrassenförmig angelegten Bastionen mit ihren dicken Festungsmauern hinauf zur Kapelle, besichtigen das Donjon, das kleine Gefängnis in der oberen Festungsmauer.

 

 

   
Doch dann zieht es uns hinüber auf die andere Seite der Durance, hinein in die kleinen Strassen und Pässe der Montagne de Gache.

Die ersten Strassen sind zu klein, hinter Vilhosc müssen wir zum ersten mal unsere Route korrigieren, folgen dann den kleinen Schildern Richtung Entrepierres.

Blick hinab auf Sisteron im morgendlichen Dunst

   

irgendwo in der Provence...

Doch wieder finden wir nicht den Abzweig nach Mezien, folgen einfach dem kleinen Weg mit seinen unzähligen Kurven den Berghang entlang.

Gibt es hier überhaupt noch Menschen?

Vereinzelt sehen wir kleine Häuser, hier wohnen also doch noch Menschen!

 

   
Die Richtung stimmt in etwa, nach vielen Kilometern bremst jedoch ein Postbediensteter unsere Hoffnung, doch noch die Strasse weiter nach Authon zu treffen.

Also geht es wieder zurück und nach weiteren Kilometern im ersten Gang bergan und bergab, links und rechts gekurvt durch Schotter und Splitt finden wir den Abzweig zur D3 nach St. Geniez und Authon.

Jetzt stimmt der Weg wieder...

Obelisken am Strassenrand in der schwarzen Schlucht

Wir folgen der D3 über einen herrlichen Pass weiter nach La Castellard und Thoard nach Digne.

 

Huch, hier hat die Zivilisation uns gleich wieder überrollt. Viele Autos, Lkw's, Lärm, Gestank, alles prallt wieder auf uns ein.

Gleich hinter Digne biegen wir wieder nach links ab ins Tal der Bes zum Clues de Barles mit seinen schroffen rötlichen Felswänden, die sich von der flimmernden Strassendecke und den tiefblauen Himmel abheben.

 

 

 

Clues de Barles

   

Clues de Verbaches

 

Weiter zum Clues de Verbaches mit seinem engen Bachbett gefüllt mit großen Felsbrocken, das sich mit kleinen Windungen tief in den Felsen hinein gegraben hat.

Auch hier kommt selten ein Auto vorbei, wir lassen die Motorräder in der Schlucht in einer Parkbucht stehen und bewundern den Verlauf des Gebirgsbaches.

Zurück geht es über den Col de Labouret, allerdings kommt da nach den vielen kleinen Pässen, die wir bisher gefahren sind, keine große Kurvenlaune auf.

 

 

weiter

Tourenüberblick

Das Jahr 2004

© 2000 - 2010 Text und Bilder: Dr. med. vet. Kristine Hucke, Wiesbaden